Tag Archiv für Stuttgart 21

Medien: Pressemeldungen statt Redaktion?!

Immer wieder erschreckt es mich, wenn ich sehe wie heutzutage sogenannte Redaktionen arbeiten. Es scheint, das sie immer mehr dem Sparzwang unterliegen und dabei offensichtlich die eigentliche redaktionelle Arbeit immer mehr in Hintergrund gerät.

Weiterlesen

Quo vadis? Widerstand gegen Stuttgart 21

Mein vierwöchiger Australien Urlaub hat mir auch mal den nötigen Abstand zum Thema Stuttgart 21 gebracht. Die letzten zwei, drei Jahre verfolgte mich das Thema ja praktisch täglich in irgend einer Form.
Weiterlesen

Widerstand in 140 Zeichen #S21

Ich nutze twitter nun schon seit dem 14. Januar 2009.
Was mit belanglosen tweets über das Wetter Stuttgarts etc. anfing, entwickelte sich bei mir ziemlich rasch weiter.Als 2009 der Widerstand gegen das Milliardengrab Stuttgart 21 immer mehr Fahrt aufnahm stellte ich fest, dass im Internet das Thema Stuttgart 21 noch sehr stiefmütterlich behandelt wurde. Es gab bis dahin eigentlich nur die Webseite kopfbahnhof21.de als Informationsquelle im Netz. Bis dahin fand der Widerstand praktisch nur klassisch draußen im freien statt.

Weiterlesen

Tag X – Sie kamen in der Nacht

Nachdem ich nun die Geschehnisse etwas sacken lassen habe, möchte ich heute ein paar Bilder und ein paar Eindrücke und Gedanken los werden.

Ich denke viel zu dem eigentlichen Vorgang muß ich nicht dazu schreiben.
Der Polizeieinsatz war relativ gut vorbereitet und verlief auch im Großen und Ganzen recht ordentlich. Lediglich beim Beginn des Einsatzes hätte die Polizei flexibel auf die Blockade der vorbereiteten GWM-Ausgänge handeln und vielleicht nicht direkt mit den Schlagstöcken das Durchkommen erreichen versuchen sollen. Weiterlesen

Stadt Stuttgart verhängt erste „No-Go-Area“

Es ist schon ein seltsames Geschehen was da im Rahmen von Stuttgart 21 so vor sich geht.

Vor drei Jahren glaubte ich mich noch in einem Rechtsstaat und vor allem in einer funktionierenden Demokratie zu bewegen. Beschäftigt man sich aber damit genauer, bzw. muß diese tatsächlich mal in Anspruch nehmen ernüchtert man doch all zu schnell.

Ein (Staats-)Unternehmen tanzt der Regierung auf der Nase rum, täuscht und trickst nachweislich und dennoch darf dieses Unternehmen weiter schalten und walten wie es ihm beliebt. Noch besser: Es wird bei illegalen Aktionen sogar noch durch den Apparat wie Polizei etc. geschützt bzw. teils gar unterstützt.
Weiterlesen