0711 – Bescht Blog Blogbriegl


Tja, jetzt hats mich erwischt. Mein erstes Blockstöckchen. Es wurde mir von Markus Speidel, Ausstellungskoordinator des Stadtmuseum Stuttgart zugeworfen.
Best Blog Blogstöckchen blog Stadtmuseum Stuttgart


0711-Version: An Blogs aus Stuttgart werden 11 Fragen gestellt. Hier die Fragen:

Warum gibt es Deinen Blog?
Im Grunde steht die Lösung schon im Untertitel meines Blogs. „Alles was nicht in 140 Zeichen passt.“ Ich hatte 2009 mit twitter angefangen in die social media Sphären einzudringen. Twitter ist spannend. Dort muß man versuchen einen Gedanken, eine Meinung oder ähnliches so zu kürzen, damit er in 140 Zeichen passt und noch von anderen  verstanden wird. Gleichwohl gibt es aber zu vielen Sachen mehr zu sagen. Deshalb hab ich als Ergänzung Andrés Blögle gestartet

Welcher Deiner Blogbeiträge war am erfolgreichsten und was glaubst Du woran das lag?
Das war ganz klar der Artikel über Die Heslacher Wasserfälle. Viele Stuttgarter wissen schlicht und einfach nichts über das Existieren der Heslacher Wasserfälle, lesen das und sind dann so begeistert das sie beim nächsten schönen Wochenende einen Ausflug dorthin machen.

Über was würdest Du nie schreiben?
Sag niemals nie heißt es so schön. Naja, dennoch gibt es sicherlich Dinge wie beispielsweise sehr persönliche Sachen die man besser im realen Leben mit seinen besten Freunden bespricht statt darüber zu bloggen.

Was wäre die bessere Bezeichnung für “Blogstöckchen”?
Also als Stuttgarter müsste das natürlich Blogstöckle oder eben Blogbriegl heißen.

Was bedeutet Heimat für Dich?
Heimat ist zuerst einmal dort, wo ich mich wohl fühle. Also zum einen in meinem Stuttgart und zum anderen der Hochrhein, wo meine Eltern leben und ich aufgewachsen bin.

Was hast Du, was das Stadtmuseum Stuttgart nicht hat und was es dringend bräuchte?
Das ein oder andere hätte ich vielleicht in der Tat. Da wäre mein erstes Smartphone mit dem ich den Stuttgarter Widerstand Gegen Stuttgart 21 auf twitter brachte, sowie kleine Taschenspiegel vom Breuninger, diverse Flaschen und Fläschchen mit Bezug zu Stuttgart.

Was muss ein Museum haben, damit Du reingehst?
Ein Museum sollte befreit vom alten Mief sowei offen und klar gegliedert sein und dabei nicht zu überladen wirken. Lieber ein Teil der Sammlung in Wechselausstellungen präsentieren.
Schön wäre, wenn es,  wie zum Beispiel in Australien der Fall, die Einwohner der Stadt/des Bundeslandes in Ihre Museen auch kostenlos rein kommen würden. Denn genau die Einheimischen sollten über ihre Geschichte bescheid wissen.

Welche Speise ist für Dich untrennbar mit Stuttgart verbunden?
Typisch Stuttgart wäre für mich als Hauptspeise der Gaisburger Marsch und als süßen Abschluß ein paar Stuttgarter Roßbolla.

Welcher Sound ist für Dich typisch Stuttgart?
Das zischen des Türöffnungsvorganges und klappern des Trittbretts beim Aussteigen der Fahrgäste in einem alten Straßenbahnwagen des Typs GT4.

Welches Vorurteil über Stuttgart ärgert Dich am meisten?
„Stuttgart ist eine hässliche Stadt.“ Ok, tatsächlich muß man Stuttgart lieben lernen. Also eher eine Liebe auf den zweiten Blick. Hat sie Dich dann aber erwischt, wirst Du sie nie wieder los.

Du hast drei Wünsche frei, welche sind das?
1. Weltfrieden. – Nein Scherz, das ist aber natürlich das Erste an das man dabei denkt.
Der dringlichste Wunsch wäre folgender:
1. Die Stadt Stuttgart sollte endlich das Leonhardsviertel retten. Es ist eigentlich das letzte Stück komplett erhaltenen alten Stuttgarts mit Häußern aus der Zeit als Stuttgart begann sich vor die Tore auszubreiten. Das heutige Rotlichtviertel dort könnte man bequem irgendwo an den Hafen verlegen. Dort wäre Platz und alle wären glücklich. Es ist einfach extrem traurig anzusehen wie immer mehr der Zahn der Zeit an den uralten Häußern nagt und vermutlich nur all zu gern von irgendwelchen Investoren gegen irgendwelche Beton/Glas-Einheitsbebauung ausgetauscht werden würden.


2. Ich hätte gerne das Stuttgart vor dem zweiten Weltkrieg zurück und würde dies dann als Autofreie Stadt mit sehr gutem ÖPNV, Fußgänger, Fahrradfahrer und vor allem Kinder freundlich ausbauen.
3. Bevor Bad Cannstatt wie der Rest Stuttgarts „Gentrifiziert“ wird, dort wieder die Bäderstadt Stuttgart in den Vordergrund rücken. Stuttgart hat das zweitgrößte Mineralwasservorkommen Europas, hat einige Mineralbäder und hat auch den Status einer Bäderstadt. Trotzdem spielt dieses Herausstellungsmerkmal im Tourismusmarketing der Stadt nur eine untergeordnete Rolle. Viel Wichtiger sind die beiden Automobilmuseen. Schade. Sehr schade. Stuttgart könnte so viel mehr sein.

Falls ein Wunsch nicht erfüllbar wäre, hätte ich hier noch einen als Reserve:
3. Es wäre schön wenn sich Stuttgart (Bürger und Verwaltung) mehr ihrer Geschichte bewusst und stolz darauf wären. Damit meine ich das Erinnern (Dichter und Denker, NS-Zeit, etc.) sowie erhalten der Geschichte (Häußer, Staffeln, Parks etc.)  Ok, waren sie noch nie, aber ist ja ein Wunsch.

Sodele, das waren also meine 11 Antworten. Nun gebe ich das Blockstöckchen weiter und bin sehr gespannt auf die Antworten von den folgenden Blogs:

  1. jswbw / @jsw_Julia
  2. die Anstifter / @dieAnStifter
  3. SchäferWeltWeit / @LoB_sww
  4. Fakeblog / @floyd_celluloyd
  5. KESSEL.TV / @kesseltv

Wie geht es weiter?

Regeln gibt es nicht wirklich. Gleichwohl bin ich auf folgende Kurzanleitungen gestoßen – macht was daraus:
– Beantwortet die elf Impulsfragen. Ihr dürft sie euch passend biegen.

  1. Warum gibt es Deinen Blog?
  2. Welcher Deiner Blogbeiträge war am erfolgreichsten und was glaubst Du woran das lag?
  3. Über was würdest Du nie schreiben?
  4. Was wäre die bessere Bezeichnung für “Blogstöckchen”?
  5. Was bedeutet Heimat für Dich?
  6. Was hast Du, was das Stadtmuseum Stuttgart nicht hat und was es dringend bräuchte?
  7. Was muss ein Museum haben, damit Du reingehst?
  8. Welche Speise ist für Dich untrennbar mit Stuttgart verbunden?
  9. Welcher Sound ist für Dich typisch Stuttgart?
  10. Welches Vorurteil über Stuttgart ärgert Dich am meisten?
  11. Du hast drei Wünsche frei, welche sind das?

# Baut das Best Blog Award-Bildchen ein und verlinkt es mit demjenigen der es euch verliehen hat bzw. verlinkt auf den Artikel des Werfers.
# Verfasst elf neue Fragen, spielt damit und reicht das Best Blog Blogstöckchen an zehn Blogger eurer Wahl weiter, es können auch weniger sein.
# Gibt hier im Kommentar Bescheid, wenn Dein Beitrag fertig ist,

7 Kommentare

  1. th0ma5 sagt:

    Deine Antworten sind interessant, weil Du Stuttgart als Stadt mit seine Geschichte und seinen Eigenheiten „verstanden“ hast. Leider arbeitet die Politik (auch die grüne) genau dagegen und quetscht die Stadt aus wie eine Zitrone. Solange das Baugeschehen und die Stadtplanung von Politikern wie Föll und Hahn gelenkt werden, sehe ich keine Chance, dass sich was zum Positiven ändert. Es bleibt also nur die Möglichkeit, in die Politik zu gehen, wenn man Stuttgart positiv verändern bzw. bewahren möchte…

  2. Floyd sagt:

    Ähm, du hast ja gar keine neuen Fragen formuliert? Da fallen mir einige Fragen schwer. Oh weia.

  3. Lieber André,

    vielen Dank für die schnellen und ehrlichen Antworten. Das mit dem Briegl ist eine sehr gute Idee! Es ist immer schön Menschen zu treffen, die sich so aktiv mit Ihrer Stadt beschäftigen und auseinandersetzen!

    Bis hoffentlich sehr bald!

    Markus

  4. Tanja Praske sagt:

    Lieber André,

    Ihr in Stuttgart macht ja der Feuerwehr Konkurrenz – superschnelle Antwort auf das 0711 Stöckchen des Stadtmuseums Stuttgart – prima!
    Bei mir war es ähnlich wie bei dir, erst Twitter, nun gut, vorher noch Facebook, dann reichte es nicht mehr und das eigene Blog musste her.
    Dieses Blogstöckchen gefällt mir sehr gut, bislang haben schon einige Museen mitgemacht, wie das Archäologische Museum Hamburg, das Museum für Naturkunde in Berlin sowie das Museum Burg Posterstein. Mit Neugierde schaue ich überall nach, wie es mit dem Stöckchen weitergeht, es ist jetzt gar international geworden. Aber am meisten gefällt mir daran, dass ich darüber Spezifisches über die einzelnen Regionen erfahre, aber auch, wie das Verhältnis generell zu Museen ist.
    Vielen Dank für deinen Artikel. Er hat mir prima gefallen!

    Viele Grüße aus München
    Tanja Praske

  5. zeilentiger sagt:

    Hallo André,

    du warst ja auch ganz fix mit deinem Blogbriegl und hast schon die nächste Generation ins Leben gerufen, bevor ich gleichgezogen habe. Wie ich sehe, ärgert uns genau das gleiche Vorurteil über Stuttgart. War nicht abgeschrieben von dir. 😉

    Herzliche Grüße
    Holger alias Zeilentiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.