South Pacific ich komme! #oz2012

Eigentlich hatte ich ja vor maximal alle zwei Tage etwas zu bloggen, aber soviele Eindrücke die halt irgendwie raus müssen.

Ich möcht euch ja auch nicht langweilen, aber auch heute war ich wieder in einer erstklassigen Landschaft unterwegs. Der Campingplatz in Harrington war ein kleiner, aber feiner Platz. Hätte es es Nachts nicht geregnet wie aus Kübeln, wäre es eine sensationelle Übernachtung gewesen. Die Camping Grounds hier haben eigentlich alles was der Weltenbummler so braucht. Immer gibt es die Möglichkeit selbst zu kochen, einen Wasserkocher, sowie eine Mikrowelle. Hier und da gibts dann noch Geschirr und Spülutensilien oder sonstiger Schnick Schnack. Viele haben auch nen kleinen Pool
im Angebot. Duschen und Toiletten sind eigentlich fast überall einwandfrei und um längen besser als auf unseren Campingplätzen.
Mindestens jede zweite Übernachtung nehm ich eine „powered site“ um die Geräte wieder durchgängig mit Strom zu versorgen. Mobil bin ich über den mobilen WiFi-Hotspot von Telstra. Klasse Sache fürs Handy und Tablet.

Wieder habe ich heute nur kurz den Pacific Highway genutz und bin die meiste Zeit Nebenstraßen gefahren. Dauert etwas länger, aber man sieht um so mehr. Bin viel durch Farmland gefahren. Hätte fast irgendwo im Hohenlohischen sein können, hätte da nich an fast jedem zweiten Haus eine Australien Flagge geweht.
Übrigens scheint es mir so das Australien im Ausverkauf ist. Vor allem im Hinterland, also Outback, aber auch an der Küste sieht man dauernd entlang der Straßen „for sale“ Schilder. Da wird wohl kräftig in die Ballungsgebiete abgewandert.

Was hab ich heute besonderes gesehen?
Viel Landschaft, tolle Küsten, Strände mit Kamelen, überraschte Wallabys, nen tolllen Leuchtturm und much more.
Durch Zufall hab ich heute einen mega genialen Camping Ground gefunden. Zuerst war ich an einem Platz in Crescent Head, wohl einer der Surf-Spots für Australier. Zu überlaufen. Also bin ich weiter gefahren und hier, in Trial Bay Goal gelandet. Stellplatz direkt am Strand, Meerluft um die Nase und einen traumhaften Sonnenuntergang.
Neben mir steht ein Engländer, der bei Brisbane wohnt und nach Canberra fährt um dort einzel angeertigte Küchen aus Ecchtholz zu bauen. Nette Unterhaltung.

Ein Kommentar

  1. Manne sagt:

    Hallo mein Grosser, ich lese, wie Du weisst, für mein Leben gern – zur Zeit aber am liebsten Deine Berichte aus der Zukunft! Du beweist, dass mann/frau viel von der Welt im Wortsinn er“fahren“ kann – wenn mann sich denn Zeit nimmt und mit wachen Sinnen sich auf den Weg macht und mit „de Leit schwätzt“. Dass Du oft auch die Seitenwege nutzt, ist schlau. Es geht eben nicht nur darum möglichst schnell von A bis Z zu kommen – sondern weiter…! Du beobachtest mit wachen Augen, Sympatie für die Menschen und mit Neugier und siehst und fotographierst(übrigens genial!) Menschen – Landschaften – Tiere – Gebäude… Aber nicht nur das, oft siehst Du auch die Dinge dahinter. Zuviel lob? Nein! Danke André für all das. Ich freu mich sehr für Dich. Und stolz schwillt mir die Vaterbrust.

    Sei herlich von mir gedrückt
    Dein Paps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.